Autor: Henriette Seite 1 von 6

Woche 11: Der Trinkwasseranschluss

Am Montag früh wurde die Straße vorm Haus halbseitig mit einer Ampel gesperrt… allerdings vorm alten Haus. Das durfte also nochmal umgestellt werden.

Laut Aussage des Unternehmens würden sie ca. 2 Wochen für den Anschluss benötigen. Unserem Bauleiter schlackerten die Ohren, wie aus 1-2 Tage 2 Wochen werden könnten. Zum Glück wurden sie allerdings innerhalb einer Woche fertig und das auch nur so lange, weil die Tätigkeiten sehr über die Tage gestreckt wurden.

der Anschluss an der Hauptversorgung
die Leitung liegt.
die Kernbohrung für Trinkwasser
unser nagelneue Wasseruhr

Nebenbei hat unser Tiefenbohrer an einem Tag die Leitungen und den Kernbohrung für die Sole-Wasser-Pumpe vorbereitet.

die Anschlüsse für die Wärmepumpe
die Leitungen.
fehlen nur noch die Tiefenbohrungen.

Woche 10: Die UG Decke wird betoniert

Endlich wieder richtig Action auf der Baustelle. Es wurde fleißig geschalt und abgedichtet. Die Betonpumpe kann kommen.

Die Schalung ist bereit.

Anders als bei der Bodenplatte dauert diese Aktion den ganzen Tag, da der Beton viel langsamer in die Wände gefüllt wird.

Beton Marsch

Durch die hitzigen Sommertemperaturen ist es dann unsere Aufgabe jede halbe Stunde den Beton zu gießen. Den Rest der Woche darf er dann in Ruhe trocknen.

Nebenbei wurde begonnen zu dämmen und die Drainage gelegt, damit in der nächsten Woche die Anschlüsse für Trinkwasser und Erdwärme gelegt werden können.

ein Geschoss steht, fehlen noch zwei.

Woche 9 Eigenleistung Leerrohre

In kleinen Schritten geht es weiter auf der Baustelle. Abgesprochen war allerdings genau dieser Zeitraum über die Feiertage mit uns, dass wir Zeit für die Eigenleistung Leerrohre hatten. So plante unser Rohbauer erst in der darauffolgenden Woche zu betonieren.

Leerrohre in der Filigrandecke

Es war dann überraschenderweise doch an einem Tag schnell gemacht. Mit viel Bohrstaub und Muskelkater in den Armen.

die erste Bewehrung liegt auch schon
der Sammelpunkt im HWR

Heutzutage ein regelrechtes Highlight: Das Dämmmaterial wurde geliefert. Es kann also auch an der Front weiter gehen.

Die Dämmung der Betonwände ist da

Nebenbei haben wir uns mit dem Tiefenbohrer auf der Baustelle getroffen. Die Anschlüsse im HWR wurden eingezeichnet und wir bekamen die Hausaufgabe, den Bereich für die Bohrungen zu ebenen und zu festigen. Das wurde gleich den darauffolgenden Tag erledigt. Wir hatten Glück kurzfristig einen kleinen Bagger ausleihen zu können und die Tage darauf einen Hüpffrosch.

Der Termin für die Kernbohrung steht auch fest.
Endlich wieder Bagger fahren.

Woche 7 – Die Filigrandecke liegt

Der Zeitplan unserer Rohbaufirma ist eng gestrickt, doch es wird immer alles sauber terminiert und pünktlich fertig. Viele Termine liegen auch kaum in ihrer Hand. Wenn das Betonwerk liefert, liefert es. Punkt. So war in dieser Woche nur an einem Tag wirklich Action auf der Baustelle, doch zumindest gibt es Fortschritt. In den Zeiten von Baustoffmangel und Preisexplosionen sind wir dankbar über jeden Schritt.

Leider wird sich noch einmal eine Verschiebung im Bauplan durchziehen, da wir nicht rechtzeitig mehr die Wände betoniert kriegen, bevor der Trinkwasser-Anschluss gelegt wird. Dieser schiebt sich dann um 6 Wochen und erst wenn dieser liegt, kann das UG verfüllt werden. Ärgerlich, aber so ist es nun einmal. Edit: Das war nur ein Tippfehler der Bauleitung und der Wasseranschluss wird im Juni und nicht im Juli verlegt. Yay!

Der Kran wird aufgebaut.
Die Filigrandecke wird aufgelegt.
Da kommt die Treppe geflogen.
Die Treppe von Innen.
Ein Blick durch das zukünftige Kinderzimmer.
Ein Raumgefühl entsteht.

Woche 7 – Die Finanzierung steht

Das war eine lange Geburt. Wir hatten nicht erwartet, wie lange sich dieser Prozess ziehen würde, trotz akribischer Vorbereitung.

Genau genommen sind wir bereits seit Sommer 2020 im Gespräch mit diversen Finanzierern gewesen. Angefangen bei der Sparkasse. Diese war erst für eine 20jährige Zinsbindung interessant, doch verlor unsere Kontaktfrau schnell das Interesse an uns, als wir den Vertragsabschluss durch still stehende Zinsen hinaus zögerten. Wir verloren dann erst Recht das Interesse, als durch steigende Kalkulationen klar wurde, dass wir mindestens auf 25 Jahre Finanzierung gehen müssen, wenn wir die monatliche Belastung nicht sprengen wollen. Das macht die Sparkasse bei uns nicht mit. Bei 20 Jahren ist bereits eine Volltilgung nötig. Die Alternative mit Bausparverträgen zu kombinieren überzeugte uns nicht.

Nebst führten wir Gespräche mit der ING, die aber auch offen zugab, bei langen Sollzinsbindungen raus bzw. nicht mehr attraktiv zu sein.

Im Herbst kamen wir auf die Allianz als Finanzierungspartner, da wir uns eh über die benötigten Versicherungen informierten. Gerade bei Langzeitfinanzierungen sind sie fast ungeschlagen.

Wir blieben mit der Allianz im Kontakt, während im Oktober der Bauantrag eingereicht wurde. Nun hieß es geduldig zu sein mit einem blinzelnden Auge auf die Zinsentwicklung (nach wie vor still stehend… yay).

Der Prozess zog sich hin, wie im Beitrag zum Bauantrag nachzulesen.

Anfang März endlich die Erlösung: Bauantrag genehmigt!!!

Zu dem Zeitpunkt stiegen die Zinsen bereits wieder an und wir beeilten uns, die Finanzierung in Schwung zu bringen.

Wir involvierten spontan noch einmal die Interhyp, um uns ein letztes Mal über Finanzierungsoptionen klar zu werden. Die PSD Nürnberg und Allianz waren dabei fast gleich auf. Außerdem ging die Baupreisexplosion (300% Holz etc) los und wir erhöhten nochmals unsere Zielsumme, um hoffentlich genügend Puffer mitbringen zu können. So bewegten wir uns aber auch schon in einer 30jährigen Finanzierung.

Hier der zeitliche Ablauf unserer Finanzierung:

Datum
04.03.2021Der Bauantrag ist bei uns eingegangen.
2 WochenGespräche mit Interhyp und Allianz und Dokumentensammlung für einen Antrag.
08.03.2021 Um keine böse Überraschung zu erleben, holten wir die freiwillige Selbstauskunft von der Schufa ein. Das hätten wir eigentlich schon viel früher machen müssen, da diese sich locker 3 Wochen Zeit lässt um die DSGVO Unterlagen zuzusenden. Bei uns sah es aber alles gut aus, auch wenn minimale Abzüge im Gesamt-Score leider nicht ganz nachvollziehbar sind (ein Konto zu viel zwecks Privat- und Gemeinschaftskonto? Wer weiß…)
22.03.2021 Der Kreditantrag an die PSD geht raus. Da wir wussten, dass mit dem Kreditantrag auch ein Eintrag in der Schufa erfolgte, bevorzugten wir die PSD Nürnberg aufgrund der transparenten Finanzierung und Auszahlung. Von den vorab angebotenen Zinsen waren sie gleichauf mit der Allianz.
25.03.2021Kontaktaufnahme durch die örtliche Allianz-Vertretung und die bitte, auch einen Kreditantrag stellen zu dürfen. Natürlich wollen wir eine finale Vergleichbarkeit und wussten nicht, dass auch mehrere Einträge in der Schufa für eine Baufinanzierung durchaus akzeptabel sein können.
29.03.2021Der Kreditantrag bei der Allianz ist raus. Diese schienen auch im Eiltempo den Antrag zu bearbeiten, da sie bereits zu Beginn der Folgewoche die Schufa prüften. Wie wir das erfuhren? Mitte der Woche meldete sich die PSD, dass sie jetzt auch die Schufa geprüft hätten und die Allianz entdeckten. Sie wollten wissen, ob wir noch Interesse hätten und natürlich sagten wir ja. Das finale Rennen wurde also zwischen diesen beiden Finanzierern ausgetragen.
17.04.2021Der Kreditvertrag der PSD Nürnberg ist eingegangen und wir haben eine Woche Zeit die Unterlagen zurück zu senden. Überrascht hatte uns eine Klausel, dass sie vor Auszahlung forderten, dass beide Ehepartner im Grundbuch stehen. Da dieser Prozess locker ein halbes Jahr dauert und wir auch finanziell diesen Schritt ein Jahr raus schieben wollten, kam das sehr überraschend. Angesprochen wurde dieser Punkt zuvor auch nicht.
21.04.2021Der Kreditvertrag der Allianz ist da und aufgrund des persönlichen Einsatzes unserer örtlichen Vertretung wurde unser Grundstück wesentlich höher angerechnet und damit der Zins, den sie zuvor anboten um 0,2% unterboten. Das war natürlich ein heftiges Argument und die Allianz machte damit das Rennen.
27.04.2021Der Notartermin zur Grundschuldbestellung steht an. Es musste die ganze Familie teilnehmen, da noch Klauseln im Grundbuch standen, die im Rang hinter die Allianz treten mussten. Die Notarin meinte, eine Eintragung der Grundschuld dauert ca. 2 Wochen und wir hibbelten diesem Tag entgegen, da unser Rohbauer beriets fleißig losgelegt hatte und wir seine Leistung natürlich vergüten möchten.
12.05.2021Auf Anfrage bei der Notarin wurde bestätigt, dass die Grundschuld am Vortag eingetragen wurde. Es müsse nun also nur noch die Post bei der Allianz eingehen.
19.05.2021Noch immer war bei der Allianz nichts eingegangen. Wir fragten beim Grundbuchamt an: Oh ja, sie haben Ausersehen vergessen die Bescheide zu verschicken. Die Rechnung über weit 1000€ ging an diesem Tag allerdings bei uns ein. Sie versprachen uns, die Unterlagen sofort auf den Weg zu schicken. Mittlerweile standen schon die Wände des UG und der Rohbauer fragte (zu Recht) vorsichtig an, wie weit die Finanzierung sei.
27.05.2021ENDLICH gibt die Allianz die Kreditsumme frei. Die Grundschuldbestellung ist bei ihnen eingegangen. Wir können endlich unsere Gewerke auszahlen, die bereits reichlich in Vorleistung gegangen sind

Zwei Monate dauerte also dieser Prozess, obwohl an Unterlagen bereits alles zusammen getragen war. Letzten Endes kostete uns das Grundbuchamt nochmals kostbare Zeit, die von unserem tollen Rohbauer getragen wurde, der trotzdem am Plan festhielt uns gute Arbeit leistete.

Seite 1 von 6

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén